Der Wald

 

 

Unser ursprünglicher Lebensraum in Mittel und Nordeuropa war der Wald. Das ist nun schon ein paar Jahrhunderte her und von den einst vorhandenen Waldflächen ist kaum noch was übrig. Der Mensch hat sich in die Städte und Dörfer zurückgezogen, wohnt in Beton und Stahl und der Wald ist ihm ziemlich fremd geworden. Im Wald sei es gefährlich. Wildschweine, tollwütige Füchse, Zecken und seit neuestem auch wieder der Wolf. UUUUHHHH da muss man wirklich aufpassen, dass man da heil wieder rauskommt. ;-) Kann es sein, dass es in bestimmten Gegenden einer Stadt gefährlicher ist? Ich spreche aus Erfahrung, ich habe selbst schon in zwei Großstädten und einer Kleinstadt gelebt und habe gefährliche und auch ziemlich gesundheitsbedrohliche Situationen erlebt – im Wald noch nie!

 

Mein Büro :-)
Mein Büro :-)

Nun, im Moment, wo ich dies hier schreibe, sitze ich wieder im Wald. Am Fuße einer mächtigen und alten Buche, deren unterer Stamm fast wie ein Sessel geformt ist, ich fühle mich geborgen, um mich herum geben die Vögel ihrem Gesang zum Besten, es herrschen Harmonie, Frieden und Glückseligkeit. Für mich ist dies ein Ort der Inspiration, wo ich gerne bin und schreibe. Und das Schönste ist, zwischendurch einfach mal nichts tun und genießen...

Dann durchdringt mich der Wald, wird zu einem Teil von mir. Der Stress fällt ab und ich bin entspannt und gelassen. Auch die Zeit ist eine andere hier. Während in der Stadt meistens ein hektisches Treiben herrscht und die Menschen von einem Termin zum nächsten eilen und oft das Gefühl haben, keine Zeit zu haben, geht es hier im Wald gemächlich zu und die Zeit vergeht deutlich langsamer. Hier gibt es keine Reizüberflutung durch Werbung, TV, Autos, Smartphones etc. Hier bewegt sich alles im natürlichem Rhythmus, und das ist für den Menschen sehr heilsam. Wenn dazu noch Atem- und Körperübungen kommen, dann nimmt der Mensch sich selbst wieder besser wahr und kann dadurch wieder in seinem eigenen Rhythmus kommen. Falls du ein Mensch bist, der zu dem Gesagten, wissenschaftliche Beweise braucht, die gibt es mittlerweile. Gebe im Internet einfach die Begriffe: „Waldbaden“, „Shinrin Yoku“ oder „Clemens G. Arvay“ ein und du findest eine Menge Infos. Die Bücher von Clemens G. Arvay – "Der Biophilia-Effekt" oder "Der Heilungcode der Natur" sind ebenfalls sehr informativ.

Das Beste allerdings sind immer noch die eigenen Erfahrungen!

Also, gehe in den Wald!

Besser noch, erlebe die Walderlebnisräume!!! Du bist herzlich willkommen!!!